Daumen hoch

Fazit 2014


Smily

Was für eine schöne Reise.

 

Welch ein Genuss wieder in Norwegen unterwegs gewesen zu sein. Meine Glückseligkeit kennt keine Grenzen und das insbesondere, weil ich diese Reise zusammen mit meinem Mann erleben konnte.

 

Wir haben auch unter diesen Reisebedingungen mit den Motorrädern ein gutes Team  abgegeben. Alle Widerstände gegen diese Art Urlaub zu machen, sind bei Claus verschwunden. Auch das Schlafen im Zelt auf einer Isomatratze kommt nach dieser Erfahrung für Claus jetzt in Frage.

 

Und auch er hat die Fahrten, diese überwältigende Natur, dieses viele Wasser, diese hohen Berge, diese verschiedenen Landschaften sehr genossen. Dazu kamen dann noch die Besichtigungen und Wanderungen, die diese Reise so wertvoll für uns gemacht haben. Wir haben sehr viel gesehen und aufgrund des teilweise sehr schlechten Wetter aber jetzt auch noch Ziele, die wir erneut ansteuern möchten (müssen).

 

Die Vielfältigkeit von Norwegens Landschaft und die vielen interessanten Sehnswürdigkeiten in diesem Land bieten uns bestimmt noch viele Gelegenheiten, neue Strecken auszuprobieren. Das wird bestimmt nie langweilig.

 

Das unterschiedliche Wetter mit viel Sonne, ausgesprochen heftigem Regen und stürmischen Winden hat dazu beigetragen, dass wir unsere Ausrüstung wirklich gut testen konnten. Und sie hat allen Anforderungen stand gehalten.

 

Am Ende der Zeit haben wir uns eine Liste der Dinge erarbeitet, die wir für unsere geplante Schottland- und Irlandreise noch ergänzen und ändern wollen:

  • Unser Tatonka Family Camp sollte noch eine bessere Unterlegplane bekommen. Die Plane, die wir jetzt mithatten, ließ bei einer Punktbelastung zu viel Wasser durch.
  • Die Lebensmittel wollen wir im kommenden Jahr auch in einer oder zwei Ortlieb Faltschüssel/n transportieren. Der Koffereinsatz für den Variokoffer rechts war für den Lebensmitteltransport nicht so gut geeignet. Über die Größe der Faltschüssel/n sind wir uns noch nicht einig. Da werden wir wohl noch etwas probieren müssen.
  • Eine Picknickdecke soll beim nächsten Mal mit, damit wir uns auch ohne Isomatten mal vor dem Zelt im Gras lang machen können.
  • Ich werde meinen Dreibeinhocker von Louis gegen einen anderen tauschen, der in der Sitzhöhe höher ist und damit besser zu dem Tisch passt.
  • Ausprobieren wollen wir aber auch noch den Einsatz von Campingstühlen mit Rückenlehne. Vielleicht läßt sich auch so etwas transportieren. Das wäre ein unschätzbarer Gewinn und Komfort.
  • Claus will sich für seinen Tankrucksack von der Bags Connection eine Kartentasche kaufen, die er auf dem Tankrucksack anbringen kann.
  • Claus Helm von Schuberth soll mit einem Pinnlock Visier ausgestattet werden.
  • Für die Schottland- und Irlandreise werden wir uns ein Kommunikationssystem kaufen. Das hat uns beiden tatsächlich sehr gefehlt. Es ist nicht so, dass wir unendliche Unterhaltung möchten und mögen. Aber die Möglichkeit, sich gegenseitig auf interessante Dinge aufmerksam machen zu können, oder auch nur kurze Abstimmungen vorzunehmen, das wäre mit einer Gegensprechanlage wünschenswert.

Mit diesen Gedanken und Anregungen schließe ich meinen Bericht.

 

Und natürlich freue ich mich jetzt schon auf 2015, wenn wir für ca. 4 - 5 Wochen nach Schottland und Irland aufbrechen.

 

Dann werde ich wieder gerne darüber berichten.

 

Martina Killing-Teske

 

PS.: Auf der folgenden Seite gibt es natürlich noch unsere detaillierten Angaben zu den Unterkünften. In diesem Jahr ausschließlich Campingplätze.