Eine Skulptur, historische Häuser, ein Jachthafen und die Markthalle in Helsinki
Stadtansichten in Helsinki

tag 6 - 22.07.2017 - Helsinki Stadtbesichtigung - 0 km


Sonne, Wolken, warm + erst am Nachmittag einen heftigen Schauer

Um kurz vor 7:00 Uhr bin ich wach. Claus geht vor mir duschen und ich döse noch etwas.

Als Claus zum Brötchenkauf startet, lege ich los. Und als er zurückkommt, bin ich geduscht und habe das Frühstück inklusive gekochter Eier fertig.

 

Um Punkt 8:00 Uhr unterbreche ich das Frühstück, weil ich mich zu dieser Zeit für die Waschmaschine im Keller des Mietshauses eingetragen habe. So starte ich die Wäschen und kehre zum Frühstück zurück. Ein Genuss mit den Eiern, Brötchen und sogar einer zweiten Tasse Tee!

 

Nach 1 Stunde und 20 Minuten kann ich die Wäsche auf die Leinen im Trockenraum hängen. Der Trockenraum lässt sich wie ein großer Trockner mit einer großen Maschine beheizen. Welch ein Luxus, so ist die Wäsche auf jeden Fall trocken, wenn wir später von unserer Besichtigung der Stadt zurückkommen.

 

Wir starten zur Helsinkibesichtigung um kurz nach 10:00 Uhr. Wir fahren mit der Metro zum Hauptbahnhof. Wir haben Zeit und schlendern vom Hauptbahnhof in den Süden der Stadt zur Wohnung von Rosa.

Rosa ist eine ehemalige Freundin unseres jüngsten Sohnes Julius und stammt aus Tampere. Der Kontakt zu Rosa ist nie ganz abgerissen, und so freuen wir uns, sie nach 5 Jahren einmal wieder zu sehen.

 

Rosa zeigt uns stolz ihre Altbauwohnung, die sie zusammen mit ihrem Mann Olli bewohnt.

Mit Rosa starten wir dann zur Stadtbesichtigung. Keine fünf Gehminuten entfernt sind wir am Wasser und schlendern die Uferpromenade längs bis zum Marktplatz am Hafen.

 

An einer Stelle sind Stege mit Tischen in das Wasser gebaut, auf denen die Menschen ihre Teppiche waschen können. Einige Personen sind tatsächlich dabei und schruppen ihre Teppiche. An Land gibt es eine manuell bedienbare Maschine, in der die Teppiche ausgewrungen werden können. Und dahinter sind stabile Gestänge aufgebaut, auf denen die Teppiche trocknen können. 

Ein Café in unmittelbarer Nähe nutzen wir um eine Pause zu machen.

 

Weiter geht es am Ufer. Wir kommen an einem Autokran vorbei, der Bungee-Jumper in den Himmel hievt, damit sie dann runterspringen können. 150 m freier Fall für 110 €. Das ist auf keinen Fall etwas für uns ☺. 

 

Kurz dahinter liegt ein Kreuzfahrtschiff oder eine große Fähre mitten in Helsinki, mit der man nach Stockholm fahren kann. Und dann kommt schon der Markt. Ein buntes Treiben in einer Markthalle und auch davor. 

Vom Markt gehen wir weiter zum Dom und danach in einer Einkaufsstraße runter wieder zum Hauptbahnhof.

 

Da uns die Gebäude und Ausstellungen zum Architekten Alvar Aalto interessieren, gehen wir erst zur Finnlandiahalle – für mich aus der Fußgängerperspektive nicht so beeindruckend wie erhofft – und danach in das Ateneum Kunstmuseum – wieder am Hauptbahnhof gelegen – da dort eine Sonderausstellung zu Alvar Aalto gezeigt wird.

 

Mittlerweile regnet es stark und wir freuen uns, in der Ausstellung zu sein.

Bis 17:00 Uhr ist die Ausstellung geöffnet und wir nutzen die Zeit bis zur letzten Minute.

Es tröpfelt noch leicht, als wir das Museum verlassen.

 

Wir verabschieden uns von Rosa und wollen eigentlich in die Metro steigen. Aber ich lese den Stadtplan falsch und mache den Vorschlag, zu Fuß zu unserer Wohnung zu gehen, in der Vorstellung, dass das nicht weit ist.

 

Fehler, Fehler, Fehler !

 

Die Füße waren vorher schon rund. Jetzt gibt es keine Steigerung mehr. Unterwegs kaufen wir ein und sind nach rund 18 km Straßenpflasterlaufen erschöpft in unserer kleinen Airbnb Wohnung.

 

Nach der erholsamen Dusche wird die trockene Wäsche verarbeitet und das Essen gekocht.

Und nach diesem leckeren Essen und einem Rotwein aus dem „Alko“ lassen wir den Tag ausklingen.