Nordkap Norwegen
Unser Ziel Nordkap ist erreicht

TAG 12 - 08.06.2012 - KARIGASNIEMI - NORDKAP - OLDEFJORD - 414 km


Ich schlafe wunderbar in der urgemütlichen Hütte. Um kurz nach 6 Uhr bin ich wach und dusche ausgiebig.

 

Um 8.30 Uhr sitzen wir gutgelaunt auf dem Moped.

Wir tanken nochmal in Finnland und setzen dann den Kurs auf das Nordkap.

 

Auf der Brücke direkt hinter dem Ort in der Mitte des Flusses kommen wir nun nach Norwegen.

 

Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen regnet es nicht! Sogar die Sonne kommt manchmal durch.

Kalt ist es aber trotzdem. Zwischen unserem Startpunkt an der Grenze und unserem ersten Ziel Lakselv pendelt die Temperatur zwischen 3,5° und 7°. Die Landschaft wir noch kärger. In der Ferne sehen wir die ersten schneebedeckten Berge.

 

In Lakselv angekommen, trinken wir einen Kaffee und besorgen uns norwegische Kronen.

 

Lacselv liegt schon an der Nordsee. Man kann hier das Meer riechen. Von hier aus sind es noch 200 Kilometer bis zum Nordkap.

 

Mit kurzen Pausen fahren wir bis Honningsvag.

 

Zuvor mussten wir durch einen 8 km langen Tunnel fahren, für den wir 70 Kronen pro Moped zahlen mussten.

Wir tanken in Honningsvag und fahren weiter zum Kap.

 

Jetzt wird die Landschaft wieder anders. Vorher ging es überwiegend am Wasser entlang. Jetzt fahren wir ins Landesinnere und immer höher. Hier wächst nichts mehr. Karg, felsig und immer noch Rentiere entlang der Straße. Die Temperatur geht auf 2,5° zurück.

 

Dann erreichen wir das Nordkap, müssen Eintritt zahlen und stellen die Mopeds ab. Wir freuen uns mächtig, dass wir es doch geschafft haben!

 

Vor dem Kapsymbol machen wir Fotos, plaudern mit anderen Reisenden, trinken Kaffee und – vor allem – wärmen uns auf. Es ist beeindruckend. Wir kaufen Aufkleber, schreiben Postkarten und Nachrichten.

Nach dieser Zeit im Restaurant beschließen wir, vom Kap wieder wegzufahren und zumindest bis Olderfjord zu kommen.

 

Von dort geht die Straße Richtung Alta ab. Die Rückfahrt ist einfach genial. Sonne, trockene Straße, es läuft wunderbar. Wieder viele Rentiere, Steinadler und anderes Getier.

 

Auf der Strecke zurück überholen wir einen Einradfahrer (!), der uns schon auf der Hintour im Tunnel aufgefallen war. Verrückte Leute gibt es. :-))

 

In Olderfjord kommen wir um ca. 18 Uhr an. (Wir haben wieder eine Stunde gewonnen durch die geänderte Zeitzone) Die Hütte in Olderfjord ist eine Zumutung. Aber weiter können wir nicht fahren. Für 440 Kronen (55 €) bleiben wir in dem desolaten Bauwagen.

Norwegen ist richtig teuer. Ich bin gespannt, was der Tag morgen bringt. Auf jeden Fall geht es jetzt gen Süden. ;-)

 

Nachtrag: Ein Österreicher erzählt uns gerade, dass zwei Stunden nachdem wir vom Nordkap weggefahren sind, dort Nebel aufkam und dann Schnee gefallen ist. Was haben wir für Glück gehabt.