Låtefossen, Wasserfall, Norwegen
Der Zwillingswasserfall Låtefossen hinter Odda

Tag 22 - 18.06.2012 - Sogndal - Valle (Flateland) - 366 km


Heute kann ich etwas ausschlafen in der warmen und gemütlichen Hütte.

 

Nach dem Packen und Frühstücken sind wir wieder um kurz nach 8 Uhr auf den Motorrädern.

 

Ich habe ein wunderschönes Holzstück als neues Gepäckstück auf den Gepäckrollen festgezurrt. Dieses lag vor der Hütte und hat mir sofort gefallen. Ich werde es meinem Arbeitskollegen mitbringen. Das Holzstück fügt sich wunderbar auf die Gepäckrollen.

 

Als Ziel ist heute der Låtefossen eingegeben.

Als wir an der ersten Fähre ankommen, hat es schon leicht zu regnen begonnen. Wir ziehen uns also auf der Fähre die „geliebten“ Regensachen an.

 

Nach der Fähre geht es bergauf. Wieder landen wir in Schneefeldern. Der Schnee steht hier so hoch, wie wir es vorher noch nicht gesehen haben. Selbst die Tunneleinfahrten sind vom Schnee umrandet. Es ist verrückt, das hatte ich nicht mehr erwartet.

 

Erst nach der zweiten Fährfahrt nähern wir uns dem Wasserfall.

 

Er liegt direkt an der Straße. Ein beeindruckender 2-facher Wasserfall, von dem mit tosendem Geräusch und viel Gischt das Wasser herunterfällt.

 

Nach dem obligatorischen Fotos und einem Kaffee geht es weiter in Richtung Süden.

 

Es regnet wieder und wir kommen erneut in ein Skigebiet – hoch oben, Schnee und kalt.

 

Nach einem Einkauf beschließen wir, bis Vallen zu fahren – noch ca. 40 km. Dort gibt es einen Campingplatz Flateland, der als sehr schön beschrieben ist.

 

Jetzt hört es auf zu regnen und die letzten Kilometer auf trockener Straße sind ein Genuss.

 

Ich fliege durch die Kurven und Kehren.

Ein Tunnel ist so ausgebildet, das er uns in einer Spirale – wie im Kreisverkehr – durch den Berg führt. Damit rechnet man nicht.

 

Auf dem Campingplatz (siehe Fazit – Adressen) nehmen wir uns wieder eine Luxushütte mit 2 Schlafräumen. Eine große Hütte aus Holzstämmen gebaut, sehr schön und gemütlich.

 

Beim Einkaufen im Ort davor hatten wir ein deutsches Paar kennengelernt, dass nun auch nach kurzer Zeit mit ihren Mopeds hier eintrudelt.

 

Später kommt noch eine geführte Motorradreisegruppe an, die direkt neben uns zwei Hütten bezieht. Wir haben gute Gespräche und der Chef von Karibu-Adventure-Reisen gibt uns noch gute Tipps für Norwegen und Schweden.

 

Ein tiefgefrorenes Fertiggericht wird warmgemacht und alles ist gut.

 

Morgen werden wir Kristiansand erreichen.

 

Olaf, mit der wir nochmal telefoniert haben, freut sich schon sehr.