Segelschiffe
Das Seglerparadies vor Schweden

Tag 25 - 21.06.2012 - Risør - Kungshamn - 322 km


 

Wir sind alle nicht so früh hoch wie gewohnt.

Ich trödle und bin nicht so gut koordiniert wie sonst.

 

Auf meinem I-phone ist die Route von Olaf annähernd nachgebildet. Das haben wir am gestrigen Abend noch gemacht.

 

So fahren wir Richtung Schweden. Die erste Strecke wieder über Autobahn oder autobahnähnliche Landstraße.

Ich werde schnell müde bei der monotonen Fahrweise und halte auf einen Kaffee. Vielleicht ist es auch noch die angenehme Wärme, die ihren Teil dazu beiträgt.

 

Nach dem Kaffee geht es besser voran. Unterhalb von Oslo nehmen wir eine Fähre von Horten nach Moss, die uns in einer 1/2 Stunde an das andere Ufer bringt. Definitiv die letzte norwegische Fähre auf unserer Reise.

 

Dann ist es nur noch eine kurze Strecke bis zur Grenze.

 

Dort erkundigen wir uns, ob wir die Mehrwertsteuer der Reparaturrechnung wieder zurückbekommen können. Die Auskünfte sind nicht eindeutig und wir müssten auch wieder auf die norwegische Seite. Dazu haben wir keine Lust und pfeifen drauf.

 

Auf schwedischer Seite ist die Strecke abseits der Autobahn abwechslungsreich und schön. Viele kleine Landstraßen, häufiges Abbiegen, Felder, Wiesen und gemäßigte Hügel im Nahbereich der Küste.

 

Der Campingplatz nahe Kungshamn (siehe Fazit - Adressen) ist gut ausgestattet und riesig. An der Rezeption darf Olaf an einen PC und versucht, das Kartenmaterial auf seinen TomTom zu bekommen. Leider misslingt dies.

 

Heute zelten wir wieder. Es ist 23 ° warm. Richtig sommerlich, geeignet für kurze Hosen und Flip Flop´s.

 

Unser Essen gibt es heute in einem Restaurant auf dem Campingplatz.

Mit Blick auf das Wasser werden Pizzen verspeist.

 

Die Schweden fangen schon heute an, Mittsommer zu feiern und so ist es sehr turbulent auf dem Platz.

 

Wir planen wieder die Route für morgen, ratschen noch eine ganze Weile und versuchen dann, bei der herrschenden Geräuschkulisse zu schlafen.