Bed and Breakfast Öland
Wunderschönes Bed and Breakfast auf Öland

Tag 29 - 25.06.2012 - Öland - Korsør - 466 km


Um 8 Uhr gibt es Frühstück. Ich stehe um 7.30 Uhr auf und ziehe mir keine Motorradkleidung an in der Hoffnung, dass wir hier in der schönen Umgebung einen Tag bleiben um den Regen abzuwarten.

 

Als ich Gerd draußen in voller Montur sehe, weiß ich schon, dass es anders kommt.

 

Wir frühstücken und ziehen uns um. Ich ziehe mir gleich Regenzeug über.

Es ist noch trocken, als wir starten, nur der Wind ist ausgesprochen stark.

 

Auf der Brücke zum Festland holt mich der Wind fast vom Motorrad.

Ohne eine Runde über die Insel fahren wir auf kleinen Straßen Richtung Kristianstad.

 

Nach 80 km geht der Regen los.

 

Auf einem Golfplatz an der Strecke können wir den ersten Kaffee trinken.

 

100 km weiter in einem kleinen Ort beschließen wir, nicht nach Ystad zu fahren, sondern direkt nach Malmö und Kopenhagen.

 

Wir fahren also die nächste Anbindung zur Autobahn Richtung Kopenhagen.

 

Es gießt wie aus Eimern und bläst immer mehr.

Auf der Brücke nach Kopenhagen muss ich wieder sehr aufpassen, wenn ich einen LKW überhole – Wind, Abdeckung, Wind.

 

Wir fahren heute bis Korsør.

 

Ab der Grenze zu Dänemark übernimmt Olaf die Führung.

Hier funktioniert sein Navi wieder.

 

In Korsør nehmen wir drei Zimmer im BestWesternHotel am Hafen für 90 €/Zimmer und Nacht (siehe Fazit - Adressen).

Mein Zimmer ist voll ok.

 

Wir essen im nahegelegenen Restaurant und jetzt hier in Dänemark sogar mit Rotwein.

Morgen wollen wir direkt zu Olaf nach Rieseby fahren und dann übermorgen nach Hause.

 

Das Wetter lädt tatsächlich nicht dazu ein, noch weitere Runden zu drehen.

 


Bilder gibt es leider von diesem absoluten Regentag nicht! Die Bilder oben auf dieser Seite zeigen die Unterbringung auf Öland. Da wäre ich zu gerne noch geblieben.